Aktuell

Generalversammlung Thurgauische Kunstgesellschaft

Zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt

Die Thurgauische Kunstgesellschaft hat am 2. Dezember 2023 im Kunstraum Kreuzlingen die Generalversammlung durchgeführt. Dabei durften zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt werden: Patrick Allemann aus Kreuzlingen und Peter Stohler, Direktor vom Kunstmuseum Kanton Thurgau, aus Zürich. Sie ersetzen Nadja Miani und Rosi Obergfell, denen für ihre Mitarbeit herzlich gedankt wurde. Auch der Revisor Dieter Schöni ist nach vielen Jahren Einsatz für die Thurgauische Kunstgesellschaft zurückgetreten. Als Nachfolger ist Dominik Huber aus Zuben gewählt worden. Der ehemalige Präsident und heutige Vizepräsident Karl Studer ist zum Ehrenpräsidenten gewählt worden. Damit dankte ihm der Verein für den seit über zwanzig Jahren stetig währenden Einsatz für die Thurgauische Kunstgesellschaft. Die Präsidentin Cornelia Zecchinel überreichte ihm einen frohlockenden Engel als süssen Orden. Im Anschluss wurde der Adolf Dietrich Förderpreis an die Künstlerin Jana Kohler verliehen.

 ›Medienmitteilung
 ›Details

Kunstraum Kreuzlingen

20. Adolf Dietrich-Förderpreis
Preisträgerin: Jana Kohler

Nächste Veranstaltung:

 

Freitag, 23. Februar 2024
«Is This a Funeral?»

 

 ›Website Kunstraum & Tiefparterre

Die Thurgauische Kunstgesellschaft vergibt am 2.  Dezember 2023 zum zwanzigsten Mal die Auszeichnung für junge Kunstschaffende mit einer persönlichen Beziehung zum Thurgau oder solche, die in der Region Konstanz-Singen wohnhaft sind.

Nach einer sorgfältigen Sichtung und intensiven Diskussionsrunden, hat die Jury aus dem grossen und thematisch breiten Feld der Bewerbungen die Frauenfelder Künstlerin, Musikerin und Kuratorin Jana Kohler zur Preisträgerin bestimmt.

 

 ›Details

Aktuell

Medienmitteilung:

Abschied von Kurator Ulrich Vogt

Der Kurator Ulrich Vogt verlässt, auf eigenen Wunsch, den Kunstraum Kreuzlingen per Ende April 2024. Er ist seit Januar 2023 mit einem 30 Prozent Pensum als Co-Kurator zusammen mit Reto Müller angestellt. Der Kunstraum Kreuzlingen hat einen Bedarf an neu zu organisierenden Abläufen. Dabei konnte von den Kenntnissen und Erfahrungen von Ulrich Vogt auf diesem Gebiet profitiert werden. Nun möchte er sich künftig weniger strukturellen Fragen widmen und sich vermehrt auf Inhalte, Forschung und Vermittlung, aber auch auf ganz freie Themen konzentrieren.
Die Thurgauische Kunstgesellschaft bedauert den Weggang von Ulrich Vogt sehr, sind doch unter den beiden Co-Kuratoren spannende Projekte und Programme mit neuen Denkansätzen entstanden. Der bisherige Co-Kurator Reto Müller wird den Kunstraum weiter führen.

Tiefparterre:
Ray Hegelbach
THE EGG CANDLER
 ›Details

Adolf Dietrich-Förderpreis an
Jana Kohler
 ›Details